TOPSIM 2015 - Wirtschaftsgymnasiasten erproben betriebliche Realität

Kommunikation, Kalkulation und Präsentation bildeten zentrale Aufgabenbereiche bei den Projekttagen der Jahrgangsstufe 13 des Wirtschaftsgymnasiums. Mit der Wirtschaftssimulation TOPSIM wurden den Schülern realitätsnahe Aufgaben des Managements eines Unternehmens näher gebracht. Das Unternehmensplanspiel enthält ein breitgefächertes Spektrum an diversen betriebswirtschaftlichen Themen, die in den vergangenen Schuljahren erlernt wurden und von den Schülern jetzt praxisbezogen angewendet werden konnten. Bei TOPSIM handelt es sich um ein Simulationsprogramm, bei dem Schülergruppen als konkurrierende Unternehmen Entscheidungen treffen müssen. Das Ziel besteht darin, wie auch in der Realität, einen hohen Marktanteil zu erwirtschaften und dabei den Gewinn des Unterneh-mens zu maximieren.

Trotz anfänglicher Schwierigkeiten durch die Ganzheitlichkeit der Unternehmensführung wurde die Motivation der einzelnen Gruppen geweckt, sodass sich nach einer kurzen Einführungsphase die ersten Erfolge einstellten. Nach jeder Spielrunde wurde in einer Ergebnis darstellenden „Hauptversammlung“ das Feedback von Mitschülern und Lehrern eingeholt, was in der folgenden Runde zur Strategieverbesserung führte.

Mit Hilfe des Planspiels entstand eine fächerübergreifende Lernsituation, denn nicht nur wirtschaftsbezogene Fächer wie Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Rechnungswesen, sondern auch Datenverarbeitung, Mathematik, Deutsch, Bildende Kunst und Ethik wurden geschult. Das Projekt zeigt, wie schwierig das Thema Unternehmensführung in der Praxis ist, weil es für die Schüler eine große Herausforderung war, Unmengen von Zahlen und Werten in den Entscheidungsprozess einzubeziehen.

Mit dieser praxisorientierten Unterrichtsform gelang es den Spielgruppenteilnehmern eine Brücke zwischen betriebswirtschaftlicher Theorie und Praxis zu schlagen. Die Schüler haben erfahren, dass nur durch Zusammenarbeit ein positives Gesamtergebnis erzielt werden kann.