Erzieherschule an der Berufsbildenden Schule Idar-Oberstein genehmigt

Zum Beginn des Schuljahres 2021/22 kann an der Berufsbildenden Schule Idar-Oberstein, Harald-Fissler-Schule die Fachschule Sozialwesen – Fachrichtung Sozialpädagogik errichtet werden.

Nachdem bereits die Einrichtung des Bildungsgangs „Höhere Berufsfachschule Sozialassistenz“ zum Schuljahr 2019/2020 ein voller Erfolg war, bietet die nun genehmigte Erzieherschule den Schülern nahtlos die Möglichkeit die Erzieherausbildung anzuschließen. Neben der mittleren Reife und dem Abschluss des Sozialassistenten gibt es weitere Zugangsmöglichkeiten, z. B. Fachhochschulreife oder Abitur in Kombination mit einem viermonatigen Praktikum im sozialpädagogischen Bereich.

„Die Herausforderungen im Bereich der Kindertagesstätten und -horte sind erheblich gewachsen. Vor allem durch Inklusion und Integration sowie die Ausweitung des Rechtsanspruchs auf einen Kindertagesstättenplatz sind die Anforderungen an qualifiziertes Personal im Bereich der Kinderbetreuung extrem gestiegen…“, so heißt es im Antrag, der nun von der Schulbehörde positiv beschieden wurde. Sowohl politische als auch schulische Gremien hatten sich einstimmig für die Errichtung des dringend benötigten Bildungsganges ausgesprochen. Die Berufsbildende Schule freut sich, dass alle beantragten Modelle genehmigt wurden, weil sie somit auf individuelle Lebenssituationen angepasste Angebote machen kann. Im Klartext heißt das, es können zwei Modelle angeboten werden:

Das klassische Vollzeitmodell dauert 3 Schuljahre, wobei die ersten beiden Jahre ausschließlich in der Fachschule stattfinden. Es schließt sich ein Jahr Berufspraktikum in der Ausbildungsstätte an. Hierfür kommen Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, andere sozial- und sonderpädagogische Praxisfelder und Ganztagsschulen in Frage.

Das in der Erzieherausbildung in Rheinland-Pfalz neu eingerichtete Teilzeitmodell gibt es in zwei Ausprägungen. Zunächst gibt es das Teilzeitmodell mit integriertem Berufspraktikum, wo über 3 Schuljahre hinweg die Fachschule an zwei Tagen pro Woche stattfindet. Gleichzeitig muss ein bestehendes hauptberufliches Beschäftigungsverhältnis in einer geeigneten Einrichtung im Umfang von mindestens der Hälfte der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit nachgewiesen werden. Das Teilzeitmodell mit anschließendem Berufspraktikum findet ebenfalls über drei Schuljahre statt, wobei an zwei Tagen pro Woche Unterricht in der Fachschule stattfindet. Anschließend daran findet das Berufspraktikum statt, entweder über ein Jahr Vollzeit oder über zwei Jahre Teilzeit. Das Teilzeitmodell mit anschließendem Berufspraktikum kann also bis zu fünf Jahren dauern.

Die Anmeldung zu dem neuen Bildungsgang kann bis zum 1. März 2021 erfolgen. Für das Zustandekommen des Bildungsganges ist eine Anmeldezahl von mindestens 23 Schülern erforderlich.

Weitere Informationen gibt es im Rahmen der folgenden Online-Infoveranstaltung am 7. Januar 2021.



Infoveranstaltung Erzieherfachschule:

Im folgenden finden Sie den Zugangslink für die Infoveranstaltung der Fachschule Sozialwesen – Fachrichtung Sozialpädagogik. Durch einen Klick auf den Link gelangen Sie direkt zu der Infoveranstaltung. Klicken Sie bei der Abfrage, wie Sie der Konferenz beitreten wollen auf „Nur zuhören“ und tragen Sie Ihren Namen ein. Stellen Sie am besten vor Beginn der Veranstaltung sicher, dass Sie mit Ihrem Endgerät Sound empfangen können. Der Raum für die Infoveranstaltung wird 10 Minuten vor Beginn freigeschaltet sein.

Termin: 7. Januar 2021 18:00 Uhr https://bbb-schulen.rlp.net/b/606-rqc-bul-q4e