BBS Idar-Oberstein im Zillertal

Vom 18. – 26.01.2018 verbrachte die berufsbildende Schule Idar-Oberstein eine erlebnisreiche Ski- und Snowboardwoche im Zillertal. Das Teilnehmerinteresse an der mittlerweile schon traditionsreichen Schulfreizeit, die klassen- und schulformübergreifend angeboten wird, war auch dieses Jahr wieder extrem groß. So traten insgesamt 51 Schüler, begleitet von sieben Lehrern, die Reise nach Österreich an.

In der Unterkunft in Radfeld angekommen, wurden alle Schüler ohne eigene Skier bzw. Snowboards zunächst mit dem benötigen Equipment ausgerüstet, so dass das Skiabenteuer beginnen konnte. An den folgenden Tagen wurde die Gruppe jeden Morgen von einem eigenen Skibus abgeholt und zur Talstation des sehr schönen und anspruchsvollen Skigebietes Hochzillertal/ Hochfügen gebracht. Trotz der vorausgegangenen extrem heftigen Schneefälle im bayerischen Alpenraum hatte sich die Wetter- und Schneelage rechtzeitig wieder beruhigt und für die gesamte Woche zeigte sich das Winterwetter von seiner besten Seite. Die üppige Schnneeunterlage und kalte, trockene Temperaturen sorgten für traumhafte Pistenbedingungen.

Um das Ski- und Snowboard fahren fundiert zu erlernen bzw. weiter zu perfektionieren, wurden die Schüler von den qualifizierten Lehrkräften der Harald-Fissler-Schule in Eigenregie unterrichtet und betreut. Durch das Angebot von sieben nach Könnensstand differenzierten Ski- bzw. Snowboardgruppen konnten sowohl die Fortgeschrittenen als auch die Neulinge auf den Brettern optimale Lernerfolge erzielen. So waren im Laufe der Woche dann auch alle Schüler in der Lage, begeistert das gesamte Skigebiet zu erkunden. Hervorzuheben ist hierbei, dass die BBS Idar-Oberstein auf Grund ihres ausgebildeten Lehrerpersonals den Schülern sowohl qualifizierte Ski- als auch Snowboardkurse anbieten kann, was für schulische Skifreizeiten außergewöhnlich ist. Die Schüler schöpften diese vorhandenen Möglichkeiten auch wieder voll aus, so dass es dieses Jahr wieder Ski- und Snowboardanfänger zu verzeichnen gab.

Neben dem intensiven Ski- und Snowboardtraining auf dem Berg stand auch immer ein abwechslungsreiches Abendprogramm auf dem Plan. Vor allem ein aufregendes Nachtrodeln auf einer 3,5 km langen beleuchteten Rodelstrecke in Fügen oder auch die von einer Schülergruppe mit großem Engagement und Kreativität vorbereitete Quiz-Night sorgte bei Schülern und Lehrern für jede Menge Spaß. Auch die Präsentation ihrer „Tauscherfolge“ durch vier Schüler war beeindruckend. Sie hatten im Laufe der Woche die Aufgabe gestellt bekommen, mit einer Büroklammer beginnend, durch fortwährende geschickte Tauschhandel ein möglichst wertsteigerndes Ergebnis zu erzielen. Dem Gewinnerteam gelang das Kunststück, die Büroklammer letztendlich in ein Paar hochwertige neue Skischuhe umzuwandeln. Am Abschlussabend fand dann wieder die traditionelle Skitaufe statt, bei der die Neulinge offiziell in die Skigemeinschaft aufgenommen wurden.

Während der gesamten Woche herrschte bei allen immer eine positive und ausgelassene Stimmung, was bei so vielen aus unterschiedlichen Klassen stammenden Schülern immer wieder erstaunlich und beeindruckend zu beobachten ist.

Die Schule freut sich schon wieder auf die Skifreizeit im nächsten Jahr, wo wieder mit einer ähnlich großen Teilnehmerzahl gerechnet wird.