Auf in die Wirtschaft: Abiturienten starten ins Leben

Studiendirektor Wolfgang Müller und Achim Dreher vom Förderverein der Schule überreichten Emmelie Schneider den Buchpreis der Ministerin. Sophie Falman und Karina Baun erhielten für sehr gute schulische Leistungen Buchpreise des Fördervereins. Joshua Lorenz wurde für sein außergewöhnliches Engagement mit einem weiteren Buchpreis belohnt. Für besonders gute sportliche Leistungen wurde Rouven Zimmermann mit der Pierre-de-Coubertin-Medaille des Landessportbundes ausgezeichnet.

Auf in die Wirtschaft: Abiturienten starten ins Leben Das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife nahmen 38 Abiturienten des Wirtschaftsgymnasiums im Foyer der Berufsbildenden Schule Wirtschaft entgegen. Mit dem Titel „What I’ve done“ von Linkin Park sorgten die Abiturienten Lukas Klein und Joshua Lorentz für die musikalische Eröffnung der Feier.

Oberstudiendirektor Fred Mildenberger befasste sich in seiner Begrüßungsrede mit den hohen Anforderungen, die das 21. Jahrhundert an die Menschen stellt. Krankmeldungen aufgrund psychischer Leiden haben einen nie dagewesenen Höchststand erreicht, stellte der Schulleiter fest. Einen möglichen Lösungsansatz bezeichnen Psychologen als Resilienz. Eine scheinbar geheimnisvolle Kraft, die Menschen befähigt Lebenskrisen zu meistern. „Wenn es Ihnen gelingt Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden, werden sie weniger Stress empfinden und leben resilienter“ gab Mildenberger den Absolventen mit auf den weiteren Lebensweg. Resilienz ist kein angeborenes Persönlichkeitsmerkmal und sollte bereits im Kindesalter entwickelt werden. Selbständigkeit fördern und die frühzeitige Übernahme von Verantwortung sind der Schlüssel hierzu. So geförderte Kinder werden sich etwas zutrauen, ganz nach dem Obama-Schlachtruf „Yes we can!“.

Mit dem passenden Musikbeitrag „My way“ leitete Natalia Schinhofen (Klavier) zur Ansprache von Oberstudienrätin Franziska Ueckert-Lehnhoff über.

Die Lehrerin für Volkswirtschaftslehre hatte nach eigener Aussage das Glück alle Abiturienten entweder im Grund- oder Leistungskurs zu unterrichten. Die Festrede thematisierte deshalb nicht nur den Aspekt „Jugend, Zukunft und Werteverfall“. Einige Anekdoten der zurückliegenden Jahre erinnerten die Absolventen in kurzweiliger Art an eigene kleine Verfehlungen.

Den moralischen Werteverfall der Jugend stellte bereits der griechische Philosoph Sokrates zu seiner Zeit fest. Immer wieder, bis in unsere heutige Zeit wurden moralische Maßstäbe und Werte für wichtig erachtet und ihr Fehlen bei der Jugend beklagt. „Die Jugend scheint diese Werte stets nicht zu besitzen, die Älteren hingegen sehr wohl“ bilanziert Franziska Ueckert-Lehnhoff bevor sie den Dichter und Maler Jean Cocteau zitiert: „Die Jugend weiß, was sie nicht will, bevor sie sich darüber im Klaren ist, was sie will.“ Einige Schüler des Abiturjahrgangs wissen bereits sehr genau, dass es wichtig ist umfangreiches Wissen strukturiert und vor allem detailliert in komprimierter Form darzustellen. Gelegentlich in Form eines Spickzettels merkte die Festrednerin amüsiert an.

Ueckert-Lehnhoff bescheinigte den Absolventen, dass sie, genauso wie Generationen vor ihnen, häufig wissen was sie wollen. Im nun folgenden Berufsleben oder einem Studium gilt es zukünftig herauszufinden, ob die gesetzten Prioritäten weiterhin die Richtigen sind. Zum Ende ihrer Ansprache gratulierte sie den Abiturienten auf das Herzlichste und schloss mit der Botschaft: „Bleibt eigenständig aber zugleich gemeinschaftsfähig!“

Gemeinsam mit dem Schulleiter gaben die Kursleiter Karl-Heinz Schneider und Dr. Klaus Fuhs im Anschluss die Reifezeugnisse aus. Für den Förderverein der Schule gratulierte Achim Dreher den Abiturienten und zitierte die zehn Lebensregeln von Thomas Jefferson bevor er verdiente Schülerinnen mit Buchpreisen auszeichnete. Schulelternsprecherin Stephanie Merker gratulierte anschließend im Namen des Schulelternbeirates zum erfolgreichen Abschluss.

Beim anschließenden Abiturball in Fischbach feierten die Abiturienten zusammen mit Lehrern, Eltern, Verwandten und Freunden weiter bis in die frühen Morgenstunden.


Die Abiturienten 2016

BGY 13 a (Herr Schneider)
Anne Bauerfeld (Achtelsbach), Karina Baun, Andrea Strom, Paulina Strom (Birkenfeld), Laura Böhm, Timon Weiß (Niederwörresbach), Hannah Doll (Asbach), Justine Dreher (Hoppstädten-Weiersbach), Sophie Falmann, Marc Schneider (Rötsweiler-Nockenthal), Niklas Haas (Kempfeld), Lukas Klein (Siesbach), Alexander Lind (Gerach), Jessica Lindt, Niklas Sagawe (Mörschied), Joshua Lorentz (Bärenbach), Christopher Müller (Mittelreidenbach), Melissa Pütz (Hettenrodt), Nadine Ruffing (Niederhosenbach), Reiner Rusch (Kirn), Emmelie Schneider (Bundenbach), Valentin Schröder, Robin Steger (Idar-Oberstein)

BGY 13 b (Herr Dr. Fuhs)
Theresa Bach (Birkenfeld), Evita Gerhardt, Leandra Hahn, Viktoria Kusnezow, Katrin Mesinger, Sabrina Prescott, Domante Stankeviciute (Idar-Oberstein), Angelina Henn (Oberreidenbach), Marcel Herber (Wirschweiler), Milana Islamyar (Vollmersbach), Robin Jelacic (Kirn), Selina Kiefer (Morbach), Jennifer Lenhardt (Schauren), Talida Müller (Mackenrodt), Rouven Zimmermann (Reichenbach)