Absolventen der höheren Berufsfachschule verabschiedet

53 Schüler erwarben ihren Abschluss

Die glücklichen Absolventen der Höheren Berufsfachschule Organisation und Officemanagement mit ihren Klassenleitern Carsten Weller, Ingo Spaniol und Dominik Rudolphy.

Schulleiter Gerd Zimmermann und Abteilungsleiterin der Höheren Berufsfachschule Claudia Moser überreichen die Preise des Fördervereins für besonderes Engagement innerhalb der Klassengemeinschaft an Martin Rieb, Xena Nerschbach und Nelli Schechtel

Die Absolventen der HBFO 17a

Die Absolventen der HBFO 17b

Die Absolventen der HBFO 17c

An der Berufsbildenden Schule Idar-Oberstein wurden 53 Schüler der Höheren Berufsfachschule verabschiedet, fast alle mit mehreren höherqualifizierenden Abschlüssen. Die Absolventen der Höheren Berufsfachschule haben mit ihrer Fachhochschulreife die Berechtigung für ein Fachhochschulstudium erworben. Außerdem erreichten sie zusätzlich den Abschluss „Staatlich geprüfter kaufmännischer Assistent für Organisation und Officemanagement“, der eine sehr gute Grundlage für eine kaufmännische Ausbildung darstellt.

Einen harmonischen Einstieg in die Feierlichkeit boten Natalia Schinhofen und Annerose Krauß am Klavier, die mit einem vierhändigen Musikstück die anwesenden Schüler, Eltern und Lehrer auf die Veranstaltung einstimmten.

Oberstudiendirektor Gerd Zimmermann gratulierte den Absolventen zu ihren hochwertigen Abschlüssen. „Die Schulzeit ist vorüber; nun heißt`s lernen!“ zitierte Zimmermann den Wiener Musiker und Feuilletonisten Otto Weiß. Lebenslanges Lernen sei angesagt, so der Schulleiter, die Schule könne nur den Grundstein legen. Dass die jungen Erwachsenen bereits viel gelernt haben, zeigte sich bei der Unterstützung der Stadtverwaltung Idar-Oberstein beim Auszählen der Stimmzettel der Europa- und Kommunalwahl. Oberbürgermeister Frank Frühauf bedankte sich in einem Brief, aus dem Gerd Zimmermann zitierte, ausdrücklich für die fleißige und disziplinierte Unterstützung und lobte das herausragende ehrenamtliche Engagement der Schüler. Zimmermann würdigte auch die außerordentlich engagierte, pädagogische Arbeit der Lehrer, die viel dafür getan haben, die Jugendlichen erfolgreich zum Abschluss zu führen. Den anwesenden Eltern sprach er seinen Dank aus für die unermüdliche Unterstützung ihrer Kinder auf deren langem Bildungsweg.

Studiendirektorin Claudia Moser stellte anhand einer Arbeitsmarktstudie von Professor Christian Scholz dar, wie die Generationen Z, zu der die ab der Jahrtausendwende geborenen Schüler gehören, so tickt: „Immer im Mittelpunkt stehend, wurden Sie in Entscheidungen einbezogen, wurden gelobt und motiviert und konnten so ein besonderes Selbstbewusstsein entwickeln.“ Für die Generation Z stünden Selbstverwirklichung, Spaß am Beruf und ein optimaler Mix aus Arbeit und Freizeit im Vordergrund, so Moser. Undenkbar sei es für ihre Generation gewesen, bereits im Vorstellungsgespräch für eine Ausbildungsstelle nach frühem Feierabend und flexibler Rücksichtnahme auf das Privatleben zu fragen. Die neue Generation allerdings kenne ihre Möglichkeiten und fordere selbstbewusst die für sie passenden Rahmenbedingungen ein. Die Studie komme zu dem Schluss: „Die Generation Z zeigt nicht weniger Leistungswillen. Sie muss nur anders motiviert werden!“ An einigen Beispielen zeigte die Abteilungsleiterin der Höheren Berufsfachschule auf, wo man den Leistungswillen der Jugendlichen deutlich erkennen konnte. Unter anderem haben viele die Chance der Europaschule genutzt und Betriebspraktika in Tschechien und Irland absolviert.

Gerd Zimmermann überreichte als Vertreter des Fördervereins im Anschluss Geschenke für besondere Leistungen an Nelli Schechtel (HBF O 17 a), Xena Nerschbach (HBF O 17 b) und Martin Rieb (HBF O 17 c).

Zum krönenden Abschluss erhielten die strahlenden Absolventen die Abschlusszeugnisse der Assistentenprüfung und die Fachhochschulreifezeugnisse, die nach Abschluss einer Praxisphase zum Studium an allen Fachhochschulen in Deutschland berechtigen und die Tür für qualifizierte Ausbildungen öffnen.


Klasse HBF O 17 a, Klassenleiter: Ingo Spaniol:
Feven Bereket, Robin Böttcher, Leonie Damde, Luca Damde, Selena Marie Hilton, Adrian Mayer, Nelli Schechtel, Niklas Schmidt, Dennis Staus, Florian Zimmer (alle Idar-Oberstein), Vlad-Florin Boca (Hahnenbach), Heinrich Kämpf (Mörschied), Tobias Lehmann (Sonnenberg-Winnenberg), Lauri Lennon (Kirn), Leon Peitz, (Herborn), Sophia Schwickert (Berschweiler bei Kirn), Michele Setti (Hintertiefenbach), Maximilian Störnal (Berglangenbach), Milena Wesner (Baumholder)


Klasse HBF O 17 b, Klassenleiter: Dominik Rudolphy:
Joel Anthoni (Bruchweiler), Lennert Arend (Dickesbach), Zuhra Batyrgisieva, Emre Dikkule, Enrico Frahm, Janette Griebel, Anastasia Karasev, Tom Weber (alle Idar-Oberstein), Marvin Becker (Allenbach), Niklas Bildstein (Oberbrombach), Michelle Fey(Kirnsulzbach), Gina-Marie Lennartz (Brücken), Thomas Moor (Hahnenbach), Xena Nerschbach (Birkenfeld), Olorunfemi Oloyede (Baumholder), Daniel Strow (Birkenfeld)


Klasse HBF O 17 c, Klassenleiter: Carsten Weller:
Celina Bernhard (Rhaunen), Marcel Bikhan, Cindy Detzel, Alessio Fürstenberg-Franzmann, Tobias Haag, Steven Hopp, Maximilian Manda, Carlos Stützel (alle Idar-Oberstein), Lea Alexandra Engelhardt (Wirschweiler), Miguel Grub (Bärenbach), Markus Kisser (Birkenfeld), Tobias Krause (Baumholder), Lena Lambrich (Heimweiler), Antonio Marx (Stipshausen), Martin Rieb (Hoppstädten-Weiersbach), Nina-Marie Saar (Kirschweiler), Marc Schneider (Kempfeld), Alexandra Weber (Lauterecken)