Westnetz erhält Zertifikat für Ausbildungspartnerschaft mit Erasmus+

Die Westnetz GmbH gab ihren kaufmännischen Auszubildenden bereits mehrfach die Gelegenheit, an den durch die Berufsbildende Schule Idar-Oberstein Harald-Fissler-Schule, organisierten Auslandspraktika teilzunehmen. Die nationale Agentur beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) stellt Zertifikate zur Verfügung, um die Bereitschaft von Ausbildungsbetrieben anzuerkennen, die ihre Auszubildenden Auslandserfahrungen ermöglichen und/oder auch Praktikanten aus dem Ausland aufnehmen.

Michael Pelke, Projektkoordinator für internationale Beziehungen der Berufsbildenden Schule Idar-Oberstein, übergab Westnetz, deren Azubis bereits mehrmals im EU-Ausland unterwegs waren, das Zertifikat. Zuletzt hatte die kaufmännische Auszubildende Sarah Edinger die Gelegenheit, für zwei Wochen Auslandserfahrung in London zu sammeln. Dort war sie in einer Gastfamilie untergebracht, während sie bei einer Immobilienagentur ihr Praktikum absolvierte.

„Das Programm ‚Erasmus+‘ fördert Bildungs- und Ausbildungsaktivitäten, die neue Erfahrungen und die Selbstständigkeit junger Menschen ermöglichen“, erklärte Pelke. Ralph Haubrich, Leiter Operatives Personalmanagement Rheinland-Pfalz bei Westnetz, war begeistert: „Wir wollen unseren Auszubildenden die Möglichkeit bieten, ein solches Angebot wahrzunehmen.“

Sarah nutzte bei ihrem Aufenthalt in London die Chance, Kultur und Arbeitsleben kennenzulernen, und konnte dabei jede Menge positive Erfahrungen sammeln: „Die Kombination aus Praktikum, Spracherfahrung und einer sehenswerten Metropole war für mich besonders spannend. Die Teilnahme hat sich für mich in jeder Hinsicht gelohnt.“