Welthandel spielerisch erleben

Der Abiturjahrgang des Beruflichen Gymnasiums der Berufsbildenden Schule Idar-Oberstein, Harald-Fissler-Schule führte unter der Leitung des Entwicklungspolitischen Landesnetzwerkes Rheinland-Pfalz (ELAN) das “World-Trading-Game” durch, dessen Ziel das Kennenlernen der weltweiten Handelsbedingungen ist. Die Schüler waren im Rahmen des Wirtschaftsgeographieunterrichts von Oberstudienrätin Stephanie Preußler auf den Workshop vorbereitet worden. Ebenso hatten sie im volks- und betriebswirtschaftlichen Unterricht Marktmechanismen kennen gelernt.

Inhaltliche Schwerpunkte waren das Aufzeigen weltweiter Disparitäten (Ungleichheiten) des Handels und die Marktmechanismen der Preisgestaltung. In vielen Fallbeispielen konnten die Schüler die Spielregeln und Mechanismen des Handelns selbst erfahren, ebenso wie unterschiedlich sich die einzelnen Länder am Weltmarkt behaupten können. Mit den erarbeiteten Handelsmodellen wie Freihandel, Protektionismus und Fairer Handel konnten sich die Teilnehmer des Spiels ein eigenes Bild über mögliche Methoden des weltweiten Handels machen. Die abschließende Reflexion veranschaulichte die Chancenungleichheit der Handelsbeziehungen und deren Folgen.