Neues Erasmus-Programm mit Focus auf Tischlerhandwerk gestartet

Für die Berufsbildende Schule Idar-Oberstein, Harald-Fissler-Schule ist ein neues Erasmus-Programm mit dem Namen „Increasing knowledge in the field of practical training in the woodworking industry, including defining standards of practice“ gestartet.

„Regional Chamber of Commerce of Central Bohemia, Regional Office in Mělník“ als Initiatior des Projektes richtete im Juni 2022 in Prag das erste Treffen aus. An diesem Projekt partzipieren Camera de Comert Si Industrie Prahova (Rumänien), Academie Becancon, Maison Rhenanie-Palatinat Dijon (Frankreich), Handwerkskammer Koblenz und die Berufsbildende Schule Idar-Oberstein, Harald-Fissler-Schule.

Für die BBS Idar-Oberstein ist der Focus des Projekts gerichtet auf die 3-jährige Ausbildung im Tischlerhandwerk. Am ersten Tag fand ein Meeting statt, bei dem die Teilnehmer der einzelnen Institutionen ihre jeweilige Aufgabe im Ausbildungsverbund im Holzhandwerk präsentierten. Danach fand ein reger Austausch über die verschiedenen Ausbildungssysteme statt.

Insbesondere das Duale System der Berufsausbildung in Deutschland war vielen Teilnehmern neu bzw. im Detail unbekannt. Am Nachmittag erkundete die gesamte Gruppe die Stadt Prag mit ihren Sehenswürdigkeiten.

Bei einer Exkursion zur Schule in der Nähe von Příbram standen das System der Ausbildung in Tschechien und Unterrichtsbesuche auf dem Stundenplan. Die praktische Ausbildung findet hier ausschließlich in der Schule statt. Ergänzend kommen Praktika in Betrieben hinzu.

Auf dem Programm stand auch der Besuch mehrerer Betriebe der Holzverarbeitung.

Insgesamt war das erste Projekttreffen sehr interessant und aufschlussreich. So unterschiedlich die Strukturen der einzelnen Länder, so unterschiedlich zeigen sich auch die verschiedenen Ausbildungssituationen und Ausbildungsstandards.