Informationen zum Schulbetrieb nach den Herbstferien

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Ausbildende,

im Landkreis Birkenfeld sind in den letzten Wochen eine Vielzahl von Infektionen mit dem Corona-Virus aufgetreten, sodass der Landkreis als Hochrisikogebiet eingestuft wurde. Daher hat die Kreisverwaltung eine Allgemeinverfügung erlassen, die auch den Schulbetrieb massiv betrifft.
Der Absatz 14 lautet:

"An allen Schulen und sonstigen Einrichtungen im Nationalparklandkreis Birkenfeld im Sinne der §§ 12 und 14 der 11. CoBeLVO gilt während der gesamten Schulzeit, einschließlich des Unterrichts, eine Maskenpflicht. Ausgenommen davon sind Grundschulen, die Primarstufe der Förderschulen sowie Schulen mit dem Förderschwerpunkt ganzheitliche Entwicklung motorische Entwicklung."

Diese Allgemeinverfügung gilt zunächst bis zum 8. November 2020. Der vollständige Text der Allgemeinverfügung kann auf der Hompage der Kreisverwaltung Birkenfeld unter "Amtliche Bekanntmachungen" eingesehen werden.

Damit sich das Virus in der Schule nicht ausbreiten kann, müssen die Hygieneregeln konsequent eingehalten werden. Daher möchte ich nochmals auf die wichtigsten hinweisen:

Auf dem gesamten Schulgelände und in allen Gebäuden BBS ist ein Nasen-/Mundschutz zu tragen. Ausnahmen bestehen bei der Einnahme von Speisen und Getränken. Einmalmasken müssen regelmäßig gewechselt werden, mehrfach verwendbare Stoffmasken müssen regelmäßig gereinigt werden.

Der Sicherheitsabstand von 1,5 m ist einzuhalten, sowohl auf dem Schulhof als auch im Gebäude (auch in den Treppenaufgängen und Fluren). Ein Anhaltspunkt für die Entfernung ist der ausgestreckte Arm, der etwa 70 cm lang ist.

Zu Beginn des Unterrichts müssen die Hände gewaschen oder desinfiziert werden. Es dürfen nur die von der Schule zur Verfügung gestellten Desinfektionsmittel verwendet werden.

Die Sitzordnung im Unterricht darf nur ausnahmsweise, mit Genehmigung der Klassen- oder Kursleitung, verändert werden. Die Sitzpläne müssen dokumentiert werden, damit bei einer Infektion in der Schule potentielle Kontaktpersonen ermittelt werden können.

Es liegt selbstverständlich auch im Interesse der Schule, dass die Ausbreitung des Corona-Virus im Landkreis minimiert wird, und dass sich weder Schüler noch Bedienstete der Schule infizieren. Daher werden wir die Einhaltung der Hygieneregeln noch stärker kontrollieren. Verstöße werden sanktioniert!

Alle Schülerinnen und Schüler werden nachdrücklich gebeten, sich auch im privaten Bereich so zu verhalten, dass das Infektionsrisiko klein gehalten wird. Wir bitten auch um die Unterstützung der Eltern und Sorgeberechtigten, damit sie auf Ihre Kinder entsprechend einwirken. Ferner bitten wir auch um die Mithilfe der Ausbilderinnen und Ausbilder, darauf hinzuwirken, dass die Hygieneregeln beachtet werden und die Ansteckungsgefahr in den Betrieben minimiert wird.

Bezüglich der Einschränkungen bitten wir um Ihr Verständnis. Die geschilderten Maßnahmen ermöglichen einen vollständigen Präsenzunterricht.

Ich wünsche Ihnen Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Gerd Zimmermann
Schulleiter